Logo Blumen2  Logo Banner2 rev5  Logo Blumen2

Fleisch von Jungrindern aus Mutterkuhhaltung

Die Hälfte unserer Kühe waren vorher Milchkühe; wurden also bis im Jahr 2015 noch von uns gemolken. Es ist herrlich zu sehen, wie sie nun ihren Mutterinstinkt ausleben können und sich liebevoll um ihre Kälber kümmern. Manche lassen sogar neben ihrem eigenen Kalb auch andere an ihre Euter.
Die restlichen Kühe sind ebenfalls bei uns geboren und gross geworden, haben aber bereits einen Mastrasse-Vater. Bei den meisten ist das die aus dem Frankreich stammende Rasse "Limousin".
Da kein Stier auf dem Betrieb gehalten wird, werden alle Kühe durch den Tierarzt besamt, ebenfalls mit Limousin-Stieren.

Die Kälber verbringen ihre ganze Zeit bei ihrer Mutter in der Herde und ernähren sich vor allem von Milch, Gras, Heu und im Winter das Gras in Form von Silage.
Zum Zeitpunkt ihrer Schlachtung, also im Alter von etwa 10 Monaten, nennt man die Kälber bereits Jungrinder.

Der eigene, kurze Transport nach Büsserach zum Metzger ermöglicht ein nahezu stressloses Schlachten, was sich positiv auf die Fleischqualität auswirkt.
Markus Bärtschi hat sich als Privatmetzger spezialisiert und ist bestens ausgestattet, das Fleisch anschliessend richtig zu lagern und zu zerlegen, und um Brat- und Rauchwürste herzustellen.

 

Illona mit Kaelber      Gruppe Kuehe Weide